Praxis mit manuellen Objektiven - WebSite von Werner Schön

Animated textheadlineswords

Direkt zum Seiteninhalt

Praxis mit manuellen Objektiven

Praxis > Digital > Vintage > Erfahrungen
Das Zeiss gehörte schon bei seinem Erscheinen zu den eher günstigeren Varianten dieser Serie, was seinen nach wie vor hervorragenden Abbildungseigenschaften keinen Abbruch tut. Die Linsenbeschichtung kann sich zwar nicht mehr ganz mit der heutiger Objetive messen, gehört aber immer noch zu den besseren seines Faches, besonders wenn man sie mit dem Coating anderer Linsen der damaligen Zeit vergleicht.

Carl Zeiss Planar 1,7/50 T*
mit NOVOFLEX - Adapter für Sony E

Zu den Kenndaten des Objektives ist ein offizielles Datenblatt von Zeiss verfügbar. Die Linse gehörte bereits zum eigenen Bestand an Objektiven mit Normalbrennweite und hat einen Yashica / Contax Bajonettanschluß. Es ist leichtgängig, sehr angenehm zu bedienen und mit einer guten bis sehr guten Objektivvergütung versehen. Das Gewicht von 195g ohne Adapter ist für Reisezwecke noch vertretbar, wenngleich es leichtere alte manuelle Objektive mit vergleichbarer Anfangsblende und Brennweite gibt.

Die Abbildungsleistung ist bereits bei Offenblende gut. Zwei Stufen abgeblendet auf Blende 4 werden gute, bei Blende 8 ausgezeichnete Werte für Schärfe, Vignettierung und CA-Bildung erreicht. Die Widerstandsfähigkeit gegen Linsenreflexe ist vergleichsweise sehr gut und kann sich auch mit so mancher neueren Originallinse messen. Das Objektiv verzeichnet nur leicht tonnenförmig, was für Normalbrennweiten nicht ungewöhnlich ist. Bei Offenblende ist die CA-Anfälligkeit groß, daher sind z.B. Landschaftsaufnahmen mit Bäumen im Gegenlicht mit Blende 1,7 oder 2,8 nicht zu empfehlen!

Mit dem verwendeten NOVOFLEX-Adapter ergibt sich eine sehr stabile Einheit ohne Grund zur Unzufriedenheit. Sowohl mit Sony A7 als auch mit Sony A7II liegt die Kamera mit dem Objektiv gut ausbalanciert in der Hand. Mit den Sony A6XXX Kameras mit Cropfaktor kann die Optik problemlos als Portät-Tele eingesetzt werden. Durch die guten Abbildungsleistungen ab Blende 4 sind bei der Bildverarbeitung kaum Korrekturen notwendig. Bei Arbeitsblenden unter diesem Wert können Farbsäume und Vignettierungen gut mit den jeweiligen Standardfunktionen von Adobe Lightroom, Adobe Photoshop und ähnlichen Programmen ausgeglichen werden.



Bildbeispiel mit 100% Ausschnitten

Originalbild Sony A7II, aktiver Bildstabilisator, RAW-Format, Blende 4, Belichtungszeit 1/250s, ISO 200

picture for test

links oben
Mitte
rechts oben
Hinweis: Der gesamte Text wiederspiegelt die persönliche Meinung des Autors wieder.
Für die Richtigkeit der an dieser Stelle getroffenen Aussagen und Angaben wird keine Gewähr und Haftung übernommen!
(c) 2019 by Werner Schön, Dornbirn, Austria
Zurück zum Seiteninhalt